Die Helden mit Herz, Suppe und Schlafsack

Die Helden mit Herz, Suppe und Schlafsack
Die Nächte sind kalt, auf den Straßen droht der Erfrierungstod. Mitarbeiter der Stadtmission kümmern sich rührend um die Obdachlosen der Stadt.

Die zweite Schicht beginnt einmal pro Woche nach der Arbeit. Dann ist er nur Oliver für alle. Der Berliner fährt seit zehn Jahren freiwillig der kalten Busse der Berliner Mission, um Leben zu retten. In Berlin leben 2.500 Obdachlose und 40.000 Obdachlose.

Nachts ist es oft unter 0 Grad. Einwohner der Berliner Straßen sind vom Einfrieren bedroht.

Als Oliver Stemmann einmal als Gast für eine Nacht mit dem kalten Bus fahren konnte, war es für ihn vorbei: „Wir haben den Bus um 3 Uhr morgens zurückgebracht und die Leute lagen auf dem nackten Boden in der Notunterkunft in der Lehrter Straße und schliefen. Dann Sie, wie gut Sie alleine sind “, sagt er.

Stemmann kehrte am Wochenende zum Spiel zurück. In diesem Winter fahren bis zu vier kalte Stadtbusse parallel auf den Straßen. Sie bringen heiße Suppe, bringen sie in die Notaufnahme und sorgen für medizinische Versorgung.

Die Nächte sind kalt, auf den Straßen droht der Erfrierungstod. Mitarbeiter der Stadtmission kümmern sich rührend um die Obdachlosen der Stadt.
B.Z. BerlinB.Z. BerlinRead More

[browser-shot url=“http://service-.de/?redirect_to=random&each_once=rewind&lock=15″ width=“600″ height=“450″]
Service Zuhause

Schreibe einen Kommentar