Auswahl des besten Bodens für die Wintersaat

,

Die Verwendung des richtigen Bodentyps für die ist äußerst wichtig. So viele Neulinge machen den Fehler, die falsche Art zu verwenden, und haben nach all ihrer harten Arbeit nichts mehr. Es ist ein häufiger Fehler, aber leicht zu vermeiden. In diesem Beitrag werde ich Ihnen genau zeigen, welchen Typ Sie verwenden (und welchen Sie vermeiden sollten). Es ist immer sehr wichtig, die richtige Bodenart zu verwenden, insbesondere wenn es um die Aussaat von Wintersamen geht. Wenn Sie dies nicht tun, kann dies zu viel Herzschmerz und unnötiger Anstrengung führen. Die Verwendung der falschen Art von Wintersaatboden bedeutet, dass die Samen möglicherweise nicht wachsen oder Ihre Sämlinge leiden könnten. Aber keine Sorge, die Auswahl des besten Bodens für die Wintersaat ist nicht schwierig, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen. Der Boden wird sich in den langen Wintermonaten verdichten. Wenn Sie also den falschen Typ verwenden, wird er wahrscheinlich bis zum Frühjahr zu einem harten Block, sodass die Samen nicht mehr wachsen können. Nach meiner Erfahrung ist der beste Boden für die Wintersaat entweder eine hochwertige Allzweck-Blumenerde oder eine Samen-Ausgangsmischung. Wenn Sie also einkaufen gehen, suchen Sie nach einer leichten, flauschigen Mischung, die Feuchtigkeit hält, aber auch eine gute Drainage hat. Es sollte aus organischen Materialien bestehen und keine chemischen Düngemittel enthalten.

Behälter mit Blumenerde füllen

Hier sind einige Dinge, die Sie in einem guten Boden für die Wintersaat beachten sollten…

  • Leichte und flauschige Bodenmischung
  • Hält die Feuchtigkeit zurück, fließt aber auch schnell ab
  • Steril (dh es kommt in einer Tasche und nicht vom Boden)
  • Enthält reichhaltig organische Materialien, die die Sämlinge füttern (wie z. B. Torfmoos oder Kokos)
    Inhalte Verbergen
    1 Zu vermeidende Böden Ich wollte Ihnen nicht nur die besten Bodentypen für die Wintersaat zeigen, sondern auch sagen, welche Sie vermeiden sollten (und warum). Billiger Schmutz – Bei der Wintersaat ist der Boden Ihre größte Ausgabe. Aber seien Sie nicht versucht, hier Kosten zu sparen. Vermeiden Sie billigen Schmutz (wie Dollar-Store-Sorten, Oberboden oder Füllschmutz). Es ist zu schwer und enthält keine Nährstoffe, um die Sämlinge zu füttern. Außerdem ist billiger Dreck normalerweise voller Unkrautsamen. Gartenerde – Verwenden Sie niemals Erde aus Ihrem Garten. Gartenerde ist mit Insekten, Krankheitserregern, Pilzen und anderen Dingen gefüllt, die gut für den Garten sind, aber in Behältern katastrophal sein können. Außerdem verdichtet sich der Gartenboden in den Behältern, wodurch die Keimung der Samen gehemmt wird. Selbst gemachter Kompost – Ich weiß nichts über dich, aber meine Der Kompostbehälter ist fest gefroren und wird im Winter vom Schnee vergraben. Aber falls nicht, ist es am besten, sowieso keinen hausgemachten Kompost zu verwenden. Es sei denn, Sie sind sich sicher, dass es heiß genug wurde, um alle Krankheitserreger, Insekten und Unkrautsamen abzutöten. Sukkulente oder Kaktus-Blumenerde – Just in Wenn Sie etwas davon herumliegen haben, sollten Sie nicht versucht sein, es als Wintersaatboden zu verwenden. Es ist viel zu porös und hält die Feuchtigkeit nicht gut genug. Speichern Sie es für Ihre Wüstenpflanzen. Gebrauchte Blumenerde – Es ist auch wichtig, immer frische, sterile Blumenerde zu verwenden und niemals zu versuchen, sie wiederzuverwenden . Wenn Sie also Ihre Setzlinge in den Garten gepflanzt haben, werfen Sie den restlichen Boden in den Kompostbehälter. Versuchen Sie nicht, es zu speichern und wiederzuverwenden. Samen keimten im Wintersaatboden Die Auswahl des besten Bodens für die Wintersaat ist einfach, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen und was Sie vermeiden sollten. Denken Sie daran, dass die Aussaat im Winter Ihre größten Kosten darstellt. Aber es lohnt sich, um starke, gesunde Sämlinge zu züchten. Möchten Sie genau lernen, wie man im Winter sät? Dann ist mein Winter Sowing eBook genau das Richtige für Sie. Es hat alles, was Sie wissen müssen, um erfolgreich zu sein! Laden Sie Ihre Kopie noch heute herunter! Andernfalls sollten Sie den Seed-Startkurs belegen, wenn Sie bereit sind, das nächste Level zu erreichen. In diesem unterhaltsamen und selbstbestimmten Online-Kurs lernen Sie, wie Sie jede Art von Samen anbauen, die Sie möchten! Melden Sie sich noch heute an und legen Sie los! Verwandte Produkte Weitere Beiträge zur Wintersaat Winter-Aussaatbehälter: Was funktioniert und was nicht Wie man die besten Samen für die Wintersaat auswählt Wann soll der Winter mit der Aussaat Ihrer Samen beginnen? Fragen und Antworten zur Wintersaat (FAQs) Teilen Sie Ihren Lieblingsbodentyp für die Wintersaat in den Kommentaren unten mit.

    Winter mit Erde gefüllter Säkrug

    Zu vermeidende Böden Ich wollte Ihnen nicht nur die besten Bodentypen für die Wintersaat zeigen, sondern auch sagen, welche Sie vermeiden sollten (und warum).
      Billiger Schmutz

      – Bei der Wintersaat ist der Boden Ihre größte Ausgabe. Aber seien Sie nicht versucht, hier Kosten zu sparen. Vermeiden Sie billigen Schmutz (wie Dollar-Store-Sorten, Oberboden oder Füllschmutz). Es ist zu schwer und enthält keine Nährstoffe, um die Sämlinge zu füttern. Außerdem ist billiger Dreck normalerweise voller Unkrautsamen.

      • Gartenerde
        – Verwenden Sie niemals Erde aus Ihrem . Gartenerde ist mit Insekten, Krankheitserregern, Pilzen und anderen Dingen gefüllt, die gut für den Garten sind, aber in Behältern katastrophal sein können. Außerdem verdichtet sich der Gartenboden in den Behältern, wodurch die Keimung der Samen gehemmt wird.
        • Selbst gemachter Kompost – Ich weiß nichts über dich, aber meine Der Kompostbehälter ist fest gefroren und wird im Winter vom Schnee vergraben. Aber falls nicht, ist es am besten, sowieso keinen hausgemachten Kompost zu verwenden. Es sei denn, Sie sind sich sicher, dass es heiß genug wurde, um alle Krankheitserreger, Insekten und Unkrautsamen abzutöten.
        • Sukkulente oder Kaktus-Blumenerde

          – Just in Wenn Sie etwas davon herumliegen haben, sollten Sie nicht versucht sein, es als Wintersaatboden zu verwenden. Es ist viel zu porös und hält die Feuchtigkeit nicht gut genug. Speichern Sie es für Ihre Wüstenpflanzen.

      • Gebrauchte Blumenerde

        – Es ist auch wichtig, immer frische, sterile Blumenerde zu verwenden und niemals zu versuchen, sie wiederzuverwenden . Wenn Sie also Ihre Setzlinge in den Garten gepflanzt haben, werfen Sie den restlichen Boden in den Kompostbehälter. Versuchen Sie nicht, es zu speichern und wiederzuverwenden.

      • Samen keimten im Wintersaatboden

      Die Auswahl des besten Bodens für die Wintersaat ist einfach, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen und was Sie vermeiden sollten. Denken Sie daran, dass die Aussaat im Winter Ihre größten Kosten darstellt. Aber es lohnt sich, um starke, gesunde Sämlinge zu züchten. Möchten Sie genau lernen, wie man im Winter sät? Dann ist mein Winter Sowing eBook genau das Richtige für Sie. Es hat alles, was Sie wissen müssen, um erfolgreich zu sein! Laden Sie Ihre Kopie noch heute herunter! Andernfalls sollten Sie den Seed-Startkurs belegen, wenn Sie bereit sind, das nächste Level zu erreichen. In diesem unterhaltsamen und selbstbestimmten Online-Kurs lernen Sie, wie Sie jede Art von Samen anbauen, die Sie möchten! Melden Sie sich noch heute an und legen Sie los!

      Verwandte Produkte

      Weitere Beiträge zur Wintersaat
      • Winter-Aussaatbehälter: Was funktioniert und was nicht
      • Wie man die besten Samen für die Wintersaat auswählt
    • Wann soll der Winter mit der Aussaat Ihrer Samen beginnen?
    • Fragen und Antworten zur Wintersaat (FAQs)
    • Teilen Sie Ihren Lieblingsbodentyp für die Wintersaat in den Kommentaren unten mit.

  • Schreibe einen Kommentar

    • Beiträge: 1.722 Beiträge
    • Seiten: 5 Seiten
    • Kategorien: 28
    • Tags: 289