Bauherren sollten mit diesen Umweltsiegeln und -etiketten vertraut sein.

Bauprodukte müssen hohe Anforderungen erfüllen. Viele Zertifizierungen machen auf nachgewiesene Qualität aufmerksam. Aber kannst du vertrauen?

Es ist gut, wenn Sie sich auf das technische Know-how unabhängiger Spezialisten verlassen können – nur ein Blick auf die Füllung reicht aus. Aber zu viele Labels scheinen maßgebend zu sein. Hier stellen wir Ihnen Institutionen vor, denen Laien mit gutem Gewissen vertrauen können.

Wer als Bauunternehmer oder Gastronomen nicht über ein gewisses Maß an Wissenschaft verfügt, wenn er nur Möbel und Fußböden kauft, ist in der Tat sehr schwierig, die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Baustoffen und Zusatzstoffen zu beurteilen. und Zutaten. Selbst Architekten und Innenarchitekten sind überwältigt, wenn sie verstehen wollen, was sich in der Senke der vorgeschlagenen alternativen Produkte befindet – und was nicht. Und wer hat die Zeit, ständig umständliche Internetrecherchen zu betreiben?br />
Angesichts der Tatsache, dass Hunderte verschiedener Materialien in moderne Materialien eingebettet sind, reicht der gesunde Menschenverstand nicht aus, um die potenziellen Risiken zu bewerten.

Leider hilft es nicht viel, nur die Produktinformationen des Herstellers zu betrachten. Nach wie vor besteht in Deutschland keine Verpflichtung, eine vollständige Erklärung abzugeben, dh vollständige Informationen über alle Inhaltsstoffe eines Produkts. Dies ist besonders vorteilhaft für Allergiker, aber auch Familien mit kleinen Kindern in Bezug auf die Sicherheit eines Wickeltisches oder eines Tisches. Bio-Lieferanten verlassen sich heute fast ausschließlich auf vollständige Aussagen. Selbst diese Informationen sind jedoch nicht sehr nützlich, wenn vage Sammelbegriffe wie "Lösungsmittel" anstelle eines bestimmten Inhaltsstoffs verwendet werden.

Jeder, der sich über die versteckten Risiken informieren und im Internet nach "gesundem Bauen" suchen möchte, kann sein blaues Wunder erleben: Fast eine große Anzahl von Bauunternehmen, Konstruktionsbüros und Lieferanten von Fertighäusern, Beratern und Baustoffherstellern werben für gesundes, nachhaltig und umweltfreundlich für den Verbraucher, um seine eigenen vier Wände zu schaffen. Aber wem können Sie wirklich vertrauen? Und welche Kriterien für Neubauten verwendet werden und?

Dichtungen, Plaketten und Zertifizierungen, die Baumaterialien, Möbel oder ganze Gebäude bewerten, müssen Licht in die Dunkelheit lassen. Auch hier sind viele Etiketten und Logos verwirrend. Daher präsentieren wir hier die wichtigsten Zertifizierungen und , was jede darstellt.

Arbeiten mit Datenbanken

Im Internet finden Sie Datenbanken mit zertifizierten Produkten für einen gesunden Lebensstil – für Neubau und Renovierung sowie für einfache Wohnungsrenovierungen. Das Sentinel Haus Institut, Natureplus, das Eco Institut oder die DGNB bieten nützliche Bewertungen, in denen getestete und positiv bewertete Produkte aufgelistet sind – von harmlosen Holzbauplatten bis hin zu emissionsarmen Wandfarben und Korkböden ohne Verdunstung selbstklebender Additive.

Aber sei vorsichtig! Umgekehrt bedeutet dies nicht, dass Lebensmittel, die nicht vorhanden sind, automatisch schädlich sind. Hinweis: Keines der genannten Testinstitute hat die gesamte Palette aller auf dem Markt befindlichen Baumaterialien und Möbel untersucht oder bewertet. Wenn Sie das Produkt nicht in den genannten Datenbanken finden, können Sie sich an einen qualifizierten Handwerker, Architekten oder Zivilbiologen wenden.

Blauer Engel – Bio-Zeichen

Umweltzeichen Blauer Engel

Deutschlands berühmtester Gütesiegel, der Blaue Engel, existiert seit 1978. 2018 ist das Design etwas origineller geworden, das ansonsten erfolgreiche Modell ist unverändert geblieben.

Im Auftrag der Bundesregierung verleihen die Jury für Umweltzeichen, das Umweltbundesamt (UBA) und das Deutsche Institut für Qualitätssicherung und Kennzeichnung (RAL) den Blauen Engel. Insgesamt wurde das Label mit über 12.000 Produkten aus 120 Produktgruppen ausgezeichnet – vom Müllsack bis zum Zeitungspapier.

Der Hersteller reicht einen Antrag für den Blauen Engel ein, wonach das Produkt auf das Vorhandensein schädlicher Substanzen geprüft wird. Wenn es schließlich das Umweltzeichen erhält, ist es vertraglich verpflichtet, die entsprechenden Anforderungen während seiner Lebensdauer zuverlässig zu erfüllen.

Auf der Website heißt es: "Wenn Sie umweltfreundliche Produkte oder Dienstleistungen des Blauen Engels verwenden, können Sie sicher sein, dass Sie etwas Gutes für sich selbst, die Umwelt und die Zukunft tun." Hinweis: Dies bedeutet nicht, dass der Blaue Engel bestätigt, dass das Produkt absolut sicher ist. Obwohl diese Produkte umweltfreundlicher sind als vergleichbare Produkte, gilt dies nur für bestimmte Eigenschaften. Es gibt viele Unterkategorien wie "Schutz von Umwelt und Gesundheit durch niedrige Emissionen", "Schutz von Ressourcen durch wiederverwendbare Transportverpackungen". Diese Kategorien sagen jedoch nichts über den Gesamtkontaminationsgehalt des Produkts aus.

Dieses Symbol hat jedoch zu einem umweltbewussteren Einkaufen geführt und sich in vielen Branchen aus Umweltgründen positiv auf die Qualitätsstandards ausgewirkt.

Besonders interessant ist ein Ausflug zum interaktiven "Haus des Blauen Engels" zum Thema gesundes Leben. Hier erfahren Sie mit nur einem Klick mehr über umweltfreundliche Toilettenspülung oder Wandfarbe mit geringen Emissionen. Auf der Website des Blauen Engels finden Sie viele Informationen zu allen Produktgruppen.

Goldene M – Qualitätsmarke für bewährte Möbel

Goldene M – Qualitätsmarke für bewährte Möbel

Wer an eine amerikanische Fast-Food-Kette denkt, liegt völlig falsch. Es ist vielmehr ein Qualitätsmerkmal: "Golden M" ist das Gütesiegel des Deutschen Möbelverbandes (DGM) und bedeutet: garantierte Sicherheit, gesunder Lebensstil, nachgewiesene Qualität. Der Verband ist Mitglied der RAL Quality Assurance Association, die auch offizieller Inhaber der Marke ist.

Der Deutsche Verband für Möbelqualität hat über hundert Mitgliedsunternehmen. Dies sind hauptsächlich Hersteller und Lieferanten von Möbeln aus dem In- und Ausland. Sie haben sich freiwillig zur Einhaltung der DGM verpflichtet: perfekte Funktion, Haltbarkeit und Umweltfreundlichkeit für Produkte und Verbrauchersicherheit. Dies wurde von unabhängigen Instituten bestätigt.

Möbel- und Herstellerzertifizierungen werden von DGM registriert und überwacht. Laut der DGM-Website werden in den Qualitäts- und Prüfvorschriften strengere Grenzwerte festgelegt als im Bundesgesundheitsministerium. Laut DGM sollte der Formaldehydgehalt beispielsweise 0,05 ppm (parts per million) nicht überschreiten – doppelt so viel wie zulässig. Daher sollten qualitätsgeprüfte Möbel aufgrund der Gesundheitsrisiken für Verbraucher und sensible Personen ausgeschlossen werden.

Die Kriterien für die Vergabe von Noten werden gemeinsam von unabhängigen Organisationen entwickelt, und der Vergabeverfahren ist transparent. RAL hat als übergeordnete Organisation für alle Qualitätsverbände Zugang zu Protokollen und die Möglichkeit, Entscheidungen der DGM zu überprüfen. Verbraucher können kostenlos auf die Informationen auf dem Etikett zugreifen, Qualitätsrichtlinien können jedoch nur gegen eine Gebühr bestellt werden.

Umweltinstitut Label

Umweltinstitut Label

Die Eco-Institut Germany GmbH zertifiziert seit über 30 Jahren Produkte mit geringer Umweltverschmutzung und geringen Emissionen für den Innenbereich im Eco-Institut.

Bei der Prüfung gesundheitsschädlicher Emissionen besteht eine der Hauptaufgaben darin, flüchtige organische Verbindungen (VOC) zu messen und schädliche Inhaltsstoffe wie Weichmacher, Schwermetalle oder Pestizide zu analysieren. Die getesteten Produktkategorien umfassen Baumaterialien, Matratzen, Bettwäsche, Möbel und andere Möbel für zu Hause. Daher reicht ihr Sortiment von Futons über Schlafsofas bis hin zu Elektrogeräten.

Auch wenn es sich um ein privates Unternehmen handelt, hängt die Belohnung des Inhabers des Labels nicht davon ab. Dies wird gemäß unseren eigenen strengen Richtlinien transparent gemacht. Verbraucher können auf der Website kostenlos Etiketteninformationen finden.

Cradle to Cradle NGO

Cradle to Cradle-Logo

Cradle to Cradle ist ein Designprinzip, das in den 1990er Jahren von Professor Dr. Michael Browngarth, William McDonough und EPEA Hamburg entwickelt wurde. Übersetzt bedeutet es "Von Wiege zu Wiege" und beschreibt die sichere und möglicherweise endlose Zirkulation von Materialien und Nährstoffen in Zyklen. Ziel ist es, von Anfang an in Form vollständiger Produktionszyklen zu denken und Verschwendung im üblichen Sinne des Wortes zu vermeiden. Daher müssen Produkte so hergestellt werden, dass auch ihr Ende von Anfang an gezählt wird. Daher sollten alle Rückstände wiederverwendet oder kompostiert werden. Dänemark hat bereits Unternehmen, die dieses Prinzip umsetzen. Eine Zertifizierung ist in Deutschland noch selten zu sehen.

EPD- und DGNB-Zertifikat

EPD- und DGNB-Zertifikat

Die sogenannten "Umweltproduktdeklarationen" sind wichtige Informationen für Experten, aber für Nichtfachleute nicht sehr informativ. EPDs, die gemäß den DIN-Normen erstellt wurden, sind weltweit anerkannte Tools, mit denen die Bewertung des Lebenszyklus eines Produkts vorgestellt wird. An sich sind sie keine Zertifikate, da sie keine Bewertungen durchführen, sondern als Bewertungsgrundlage für die Zertifizierung von Gebäuden dienen.

In Deutschland erstellt und veröffentlicht das Institut Bauen und Umwelt eV (IBU) branchenübergreifende EPDs für den Bausektor. IBU ist ein Verband von Baustoffherstellern, die nachhaltiges Bauen unterstützen wollen. Bisher wurden 1600 EPDs veröffentlicht – von Isoliermaterialien bis hin zu Füllstoffen usw. Somit bietet die EPD eine Datenbank für die Zertifizierung.

Zum Beispiel für das Zertifizierungssystem des Deutschen Rates für Nachhaltiges Bauen. Die DGNB eV, die von 16 Organisationen der Bau- und Immobilienbranche gegründet wurde, ist seit 2009 zertifiziert. Sie ist führend in der Bauzertifizierung in diesem Land.

Das DGNB-Zertifikat wird mit den Qualitätsstufen Platin, Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Die meisten Projekte gelten als Großprojekte wie Bürogebäude, Industriegebäude und Brücken, die in sechs Bewertungskategorien überzeugen können: Ökologie, Ökonomie, Technologie, soziale und funktionale Aspekte sowie Prozessqualität und Standortqualität. Während der Bewertung wird der Lebenszyklus anhand einer Reihe von Einzelkriterien bewertet.

Für Bauherren und Hausbesitzer bedeutet die Zertifizierung normalerweise nicht viel. Tatsächlich kann das Profil "Neubau kleiner Wohngebäude (Nutzfahrzeuge)" auch für Gebäude mit bis zu sechs Wohneinheiten verwendet werden. Der Aufwand ist jedoch im zum Nutzen sehr groß. Nur für Nutzfahrzeuge müssen 28 Einzelkriterien erfüllt sein, beispielsweise in Bezug auf Ökologie, Ökobilanz von Baustoffen, Landnutzung, Trinkwasserbedarf und Abwasser.

Oeko-Tex

Oeko-Tex Stempel "Standard 100"

Es gibt mehrere Zertifikate der International Association of Clothing and Textile Materials für die Dekoration von Wohnräumen (Vorhänge, Tischdecken, Polster für Polstermöbel). In der Textilökologie arbeitet die International Research and Testing Association (Oeko-Tex) in 16 Textilprüf- und Forschungszentren in Europa und Japan nach weltweit einheitlichen Standards. Die folgenden Siegel gehören Oeko-Tex:

Das Zertifikat "Standard 100 by Oeko-Tex" bewertet die Sicherheit von Gesundheitsprodukten. Die Zertifizierung "Made in green von Oeko-Tex" bescheinigt, dass (Heimtextilien) auf Schadstoffe geprüft wurden und nachhaltig hergestellt werden. Dies bedeutet, dass die Produktion in umweltfreundlichen Prozessen in einem sicheren und sozial verantwortlichen Arbeitsumfeld erfolgte. Es kann auch als Verbraucher verfolgt werden: Durch Eingabe der Produkt-ID auf der Website "made in green" oder durch Scannen des QR-Codes auf dem Etikett können Sie sehen, welche Produktionsphasen während der Produktion waren und in welchen Ländern. In einigen Fällen ist auch das Unternehmen sichtbar, in dem die Produktion stattgefunden hat.

Die STeP by Oeko-Tex-Zertifizierung (Sustainable Textile Manufacturing) zertifiziert keine Produkte, sondern die Nachhaltigkeit in einer Produktionsumgebung: Neben der Umweltverträglichkeit und dem effizienten Einsatz von Ressourcen die Arbeitsbedingungen eines Unternehmens.

Das Produktetikett Leather Standard zertifiziert Halbzeuge aus Leder, verarbeitetem Leder oder Lederfasermaterialien.

Oeko-Text Detox to Zero ist ein Analysewerkzeug, das von Textil- und Lederunternehmen verwendet wird. Durch die Greenpeace Detox-Kampagne werden der Umgang mit Chemikalien und die Abwasserqualität optimiert und überwacht.

Und zu Letzt die Marke Eco Passport, die Chemikalien, Farbstoffe und Hilfsstoffe in der Leder- und Textilindustrie als harmlos identifiziert.

FSC-Stempel

FSC-Stempel

steht für Forest Stewardship Council und beschreibt eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die 1993 als Ergebnis des Umweltgipfels von Rio de Janeiro gegründet wurde. Ziel ist es, Unternehmer aus dem Forst- und Forstsektor, Umweltverbänden, Gewerkschaften, der Zivilgesellschaft und indigenen Völkern zusammenzubringen, um alle Interessen zu vertreten und eine nachhaltige, sozial vorteilhafte und wirtschaftlich vorteilhafte Waldbewirtschaftung weltweit sicherzustellen. Heute ist der FSC durch nationale Arbeitsgruppen in mehr als 80 Ländern weltweit vertreten. Diese nationalen Gruppen passen internationale Prinzipien und Kriterien an ihren regionalen Kontext an und entwickeln eigene Waldbewirtschaftungsstandards, die von der Mutterorganisation überarbeitet werden.

Die Mitglieder haben zehn Grundsätze und 56 Indikatoren für das FSC-Label entwickelt. Nur Wälder, die diese Standards erfüllen, können ein Zertifikat erhalten. Das sogenannte Waldzertifikat wird an Waldbesitzer ausgestellt. Es gibt aber auch ein Lieferkettenzertifikat für Holz- und Papierprodukte. Dazu müssen alle Stationen in der Produktionskette FSC-zertifiziert sein. Daher sollten Sie beim Kauf von Holzprodukten wie Möbeln auf das Etikett achten, das eine nachhaltige Forstwirtschaft fördert.

PEFC-Stempel

PEFC-Stempel

Die Waldschutzorganisation PEFC wurde 1999 gegründet und soll als eine Art TÜV für Wälder und Holz fungieren. Wie der FSC wird diese gemeinnützige Organisation eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung sicherstellen. Es umfasst verschiedene Umweltorganisationen, öffentliche Verbände, die Holzindustrie und andere Verbände. Weltweit sind rund 325 Millionen Hektar Wald nach PEFC-Richtlinien zertifiziert. Deutschland hat 7,6 Millionen Hektar oder etwa 65 Prozent der gesamten Waldfläche des Landes.

PEFC ist eine Abkürzung für das Forest Certification Scheme Endorsement Program, das Programm zur Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen. Wenn ein Holzprodukt eine PEFC-Versiegelung aufweist, bedeutet dies, dass der gesamte Produktionsprozess des Produkts, vom Rohstoff bis zum gebrauchsfertigen Endprodukt, von Experten zertifiziert und verifiziert wird.

Von Sentinel Haus auf Schadstoffe getestet

Watch House Institute Seal

Das englische Wort Sentinel bedeutet "Bewahrer" – und daher versteht sich das Sentinel Haus Institut als die wichtigste Autorität für die Gewährleistung sauberer und gesunder Raumluft.

Das Institut ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts des Bundesumweltfonds. Er arbeitet mit universitären Forschungseinrichtungen, Anwälten, Umweltmedizinern und Bauarbeitern zusammen, um ein gesünderes Interieur weiterzuentwickeln.

Das Gebäudeverzeichnis für gesündere Gebäude und die Datenbank für emissionsgeprüfte Baustoffe werden seit 2013 auf der Website veröffentlicht, auf der Experten und interessierte Verbraucher Ratschläge zu gesundem Bauen erhalten können.

SHI bewertet (in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland) in seinem Prüfzertifikat Baustoffe, die auf Schadstoffe auf Emissionen und Inhaltsstoffe geprüft sind. Dieser Test ist das Ergebnis des TÜV Rhineland Sentinel Health Pass und des getesteten gefährlichen Stoffes. Systeme und Gebäude sind ebenfalls von der Abteilung zertifiziert.

Darüber hinaus bietet Sentinel Haus Beratung und Unterstützung bei Bauprojekten sowohl für Kunden als auch für Designer und Bauunternehmer. Es gewährleistet die Einhaltung von Gesetzen und die unabhängige Überwachung der vereinbarten Bauziele, wenn es um ein gesundes Leben geht.

Eine engagierte Akademie bildet Designer und Handwerker zu Experten für gesundes Bauen aus.

NaturePlus

NaturePlus-Stempel

Die Europäische Vereinigung Nature Plus eV wurde 2001 mit dem Ziel gegründet, nachhaltiges Bauen und Wohnen zu fördern. Es bringt Experten aus der Bauindustrie (Bauproduktindustrie und -handel sowie Bauindustrie) mit Vertretern von Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen, Gewerkschaften und kritischen Forschern zusammen. NaturePlus ist seit 2018 als gemeinnützige Organisation für Verbrauchervertretung anerkannt.

NaturePlus bewertet nachhaltige Bau- und Wohnprodukte nach den strengen Kriterien und weist ihnen den gleichen Qualitätsstempel zu. Seit 2002 wurden rund 600 Baustoffe gedruckt. Sie werden von akkreditierten Labors und Experten nach internationalen Standards geprüft. Es wurde sorgfältig geprüft, ob die Produkte aus steuerbaren nachwachsenden Rohstoffen oder mineralischen Rohstoffen bestehen, klimafreundlich hergestellt werden und nicht gesundheitsschädlich sind.

Die NaturePlus-Datenbank listet alle zertifizierten Produkte auf und enthält Informationen zu wichtigen Produktdaten und Testergebnissen. Das Sortiment reicht von Decken- und Deckenelementen bis hin zu Innenwandfarben. Alle Informationen stehen Planern, Händlern und Verbrauchern kostenlos zur Verfügung. Sie können auch Verteilungsrichtlinien anzeigen.

RAL-Qualitätssiegel

RAL-Qualitätssiegel

Wenn sie an RAL denken, denken viele Menschen an standardisierte, die Künstlern und Architekten mit klaren Zahlen das Leben erleichtern. RAL beinhaltet aber noch viel mehr: Das Deutsche Institut für Qualitätssicherung und RAL eV-Kennzeichnung besteht seit 1925 (RAL steht für Reichskomitee für Lieferbedingungen) und hat erst in der Nachkriegszeit an Bedeutung gewonnen. Es ist die unabhängigste Institution in Deutschland und erkennt Qualitätsmarken für eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen an.

Als Mutterorganisation aller 130 Qualitätsverbände bietet RAL regelmäßige unabhängige Produktinspektionen an und schützt so den Begriff „Qualitätssiegel“ vor Missbrauch. Das Angebot an Qualitätsmarken erstreckt sich auf alle Lebensbereiche und reicht von der deutschen Weinmarke und 50plus Hotels bis zur Zulassungsmarke für medizinische Kompressionsstrümpfe.

Nur in Gebäuden und Wohnräumen gibt es viele RAL-Qualitätssiegel, wie "Holzkonstruktionen, die den CO2-Ausstoß reduzieren", "recycelte Baumaterialien", "Dächer", "Mineralwollprodukte" und viele andere.

Wie beim Qualitätssiegel für Mineralwolle gilt nicht jeder als Kriterium für einen gesunden Lebensstil. Beachten Sie daher im Detail, was dieses Zeichen aussagt: Alle 160 Qualitätszeichen von A für den Graffiti-Schutz bis Z für den Zinkguss, einschließlich weiterer Informationen und Kontakte, finden Sie auf der RAL-Website.

Mehr zur Nachhaltigkeit

EcoControl

ÖkoControl Druck

Bio-Möbel und Bio-Möbel sind nicht durch Titel geschützt. Daher möchte ÖkoControl seit 1994 sicherstellen, dass Verbraucher tatsächlich Tische, Betten und Schränke kaufen, die strengen Umweltkriterien entsprechen.

Darin vereint sich umweltfreundliche Möbelgeschäfte nach der Philosophie eines "sensiblen Lebensstils". Obwohl es eher nach Gefühl als nach messbaren Testergebnissen klingt, ist das Ziel sehr praktisch: Die angebotenen Produkte werden nicht nur aufgrund ihrer Funktionalität und Ästhetik, sondern auch aufgrund ihrer ökologischen Makellosigkeit ausgewählt. ÖkoControl hat beispielsweise herstellerunabhängige Qualitätskriterien für Umweltmöbel für Polstermöbel, Textilien und Bettwäsche entwickelt und unterstützt Hersteller bei der Beratung zum Produktdesign. Die fertigen Möbel werden in unseren eigenen Prüfkammern streng geprüft.

Produkte, die alle Qualitätsstandards erfüllen, erhalten das ÖkoControl-Label. Testkriterien und Produktübersicht finden Sie auf der ÖkoControl-Website.

CE-Kennzeichnung

CE-Kennzeichnung

Das CE-Zeichen ist ein reguliertes europäisches Konformitätszeichen und sozusagen der offizielle EU-Pass für Produkte im EU-Binnenmarkt: Es ist eine Selbsterklärung des Herstellers, die mit dem Zeichen bestätigt, dass sein Produkt gemäß geprüft wurde mit den einheitlichen europäischen Kriterien und gesetzlichen Mindeststandards. Das CE-Zeichen ist kein Qualitätszeichen. Die CE-Kennzeichnung eines Produkts bedeutet nicht, dass die gekennzeichneten Produkte von einem unabhängigen Institut geprüft wurden. "CE" ist eine Abkürzung für "Communauté Européenne", das französische Wort für "Europäische Gemeinschaft". Für eine Vielzahl von Produktgruppen oder technischen Bereichen bilden europäische Richtlinien oder Vorschriften die Grundlage für die CE-Kennzeichnung, beispielsweise für Spielzeug oder Medizinprodukte. Die derzeitige Richtlinie für Bauprodukte lautet Verordnung (EU) Nr. 305/2011 (EU-Bauproduktverordnung). Die Europäische Kommission verlangt von einer akkreditierten und benannten Zertifizierungsstelle Nachweise.

Ü-Marke

Ü-Marke

Das Ü-Zeichen, eine Abkürzung für "Konformitätszeichen", zeigt an, dass es in Deutschland praktisch ist, Baumaterialien zu verwenden. In den vergangenen Jahren wurde es zusätzlich zum CE-Zeichen für zugelassene Baustoffe verwendet. In seiner Entscheidung vom 16. Oktober 2014 entschied der Europäische Gerichtshof jedoch im Jahr 2014, dass die doppelte Kennzeichnung von Bauprodukten mit den CE- und Ü-Zeichen gegen europäisches Recht verstößt. In der Entscheidung wurde klargestellt, dass auf europäischer Ebene harmonisierte Bauprodukte mit CE-Kennzeichnung keinen zusätzlichen nationalen Anforderungen unterliegen sollten. Ab dem 15. Oktober 2016 ist nur noch die CE-Kennzeichnung von Baustoffen erforderlich. Somit ist das Ü-Zeichen im Zusammenhang mit dem CE-Zeichen nicht mehr gültig.

Wie oben beschrieben, ist das CE-Zeichen jedoch kein Qualitätsnachweis. Es gibt keine regelmäßigen unabhängigen Produktbewertungen. Um auch ohne das Ü-Zeichen auf unabhängig geprüfte Qualitätsstandards verweisen zu können, wechseln deutsche Baustoffhersteller zu anderen Zertifizierungen. Hersteller von Mineralwolle haben das Keymark-Qualitätssiegel (siehe unten) für ihre Produkte eingeführt.

Schlüsselschild – Europäisches Schlüsselschild

Schlüssel-Tag-Symbole

Keymark ist eine Marke für die Einhaltung der europäischen Normung. Während das CE-Zeichen in erster Linie die Einhaltung gesetzlicher Mindeststandards anzeigt, dokumentiert Keymark die Einhaltung von Produkten und Dienstleistungen mit europäischen Qualitätsstandards. Dadurch kann Keymark die für bestimmte Produkte gesetzlich vorgeschriebene CE-Kennzeichnung vervollständigen. Keymark ist ein einfaches Qualitätszeichen für den einfachen Handel: Die europäischen Normungsgremien CEN und CENELEC haben dieses Zeichen entwickelt. Eine unabhängige Stelle prüft Produkte und die interne Qualitätskontrolle und bestätigt beispielsweise, dass sie den europäischen Normen entsprechen. Ein Produkt kann nur dann mit dem Schlüsselzeichen gekennzeichnet werden, wenn es zuvor von neutralen, unabhängigen und zuständigen Behörden geprüft und zertifiziert wurde. Das Schlüsselzeichen ist in der Regel nicht an sich, sondern im Zusammenhang mit der Versiegelung der Zertifizierungsstelle in Deutschland DIN CERTCO. DIN CERTCO ist ein Joint Venture zwischen TÜV Rheinland und DIN.

DIN geprüft

IHR Konformitätszeichen

Freiwillige Qualitätskontrolle nach DIN-Norm: Die neutrale DIN-Geprüft-Stelle (DIN CERTCO) bescheinigt, dass ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Verfahren einer nationalen oder internationalen Norm (DIN, DIN EN oder DIN EN ISO) entspricht. Die Anforderungen sind in Zertifizierungsprogrammen beschrieben. Das Produkt wird regelmäßig von einer neutralen Stelle geprüft, bewertet und überwacht. DINplus ist ein noch strengerer Test. Es gibt auch Dichtungen mit zusätzlicher "Einbruchfestigkeit" für Safes und . Um einen Missbrauch der Marke zu vermeiden, muss die von DIN CERTCO vergebene Registriernummer neben der Marke angegeben werden. Das Symbol ist eine erklärende Ergänzung für bestimmte Produktgruppen oder Eigenschaften. Die drei Buchstaben DIN stehen für das Deutsche Institut für Normung.

TÜV-Emblem für gute Arbeit vor Ort

Marke TÜV Baucontrolling

Schrittweise Überwachung eines Bauprojekts: Gute Produkte reichen für eine qualitativ hochwertige Konstruktion nicht aus. Die Leistung vor Ort ist ebenso wichtig. TÜV SÜD bietet eine baubezogene Qualitätskontrolle an, um sicherzustellen, dass die Beschreibung der Bau- und Konstruktionsarbeiten konsistent ist. Einzelaufträge werden ebenso akzeptiert wie die volle Unterstützung für Bauprojekte. Verschiedene Testzentren bieten Konstruktionskontrolle an. Sie bieten Unterstützung, schreiben Berichte und stellen eine Annahmebescheinigung aus – wenn sie beseitigt werden. Sie können sich auch das TÜV SÜD-Abzeichen verdienen, wenn Sie eine Begutachtung erhalten.

GS-Zeichen: Elektrische Sicherheit

Regulierungsstandards plus Zugehörigkeitskriterien: Die VDE (Association for Electrical, Electronic and Information Technology) hat ihre eigenen Anforderungen an elektronische Instrumente usw. Sie berücksichtigt die allgemeinen Sicherheitsstandards und das mit toxischen Substanzen verbundene Risiko. Die Produkte erhalten den VDE-Stempel allein oder in Kombination mit dem geprüften Sicherheitssymbol. Andere Behörden kontrollieren auch Elektrogeräte, daher gibt es auch Marken von TÜV-GS oder LGA-GS. Geprüfte Sicherheit Prüfzeichen (GS – Zeichen) zeigt an, dass das fertige Produkt entspricht § 21 des Lebensmittelsicherheitsgesetzes (ProdSG). Die Zertifizierung besteht seit 1977.

Der Deutsche Korkverband vergibt seit 1997 sein Logo mit Kork. Eine der Bedingungen ist, dass die Beschichtung zu mehr als 90 Prozent aus Naturkork besteht. Sie müssen auch umweltfreundlich hergestellt werden. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Minimierung der Kontamination von Korkböden. Neben dem Endprodukt werden auch die Umweltaspekte des Produktionsprozesses berücksichtigt. Mitglieder des Deutschen Korkverbandes, deren Produkte von einem unabhängigen Labor getestet wurden und den Anforderungen entsprechen, können das Korklogo verwenden. Um die Zertifizierung zu erneuern, müssen die Produkte jährlich überprüft werden.

Qualitätsverband für deutsche Fertigteile

QDF-Druck

Seit 1989 haben sich mehrere Hausbauer verpflichtet, die umfassenden QDF-Vorschriften einzuhalten, und dürfen daher auch in Fertighäusern das umfassendste Qualitätssiegel tragen. Das QDF-Gütesiegel erfüllt die höchsten Anforderungen an Hausinstallation, Baumaterialien und Servicequalität. QDF-Fertighäuser können nur aus natürlichen Elementen an Decken, Decken und Wänden hergestellt werden. Das QDF-Label wird von der Bundesanstalt für Fertighäuser vergeben und die Richtlinien werden jährlich von unabhängigen Experten überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Funktioniert mit hochwertigen Dichtungen und Platten

Was ein Qualitätszeichen oder Zertifikat versprechen kann, ist nicht gesetzlich geregelt. Folglich unterscheiden sie sich stark in ihren Zielen und Aussagen. Wichtige Fragen:

• Wer steht hinter dem Siegel? Überprüfen Sie, wer den Preis gibt. Nur so kann man erraten, welche Interessen er fördert. Eine Vielzahl unterschiedlicher Interessen schafft Vertrauen und Ausgewogenheit, beispielsweise eine Jury aus Herstellern, Designern, Bauunternehmen und Umweltverbänden.

• Sind die Kriterien transparent? Es ist wichtig, dass die Kriterien und Verfahren öffentlich und verständlich sind.

• Gibt es eine unabhängige Produktkontrolle? Egal wie streng die Kriterien sind: Ohne Kontrolle, wenn möglich in unabhängigen Prüflabors, sagen sie wenig aus. Seriöse Druckanbieter führen regelmäßige Inspektionen und Sanktionen durch, wenn Markenprodukte die Kriterien nicht mehr erfüllen.

  • Beiträge: 1.737 Beiträge
  • Seiten: 5 Seiten
  • Kategorien: 28
  • Tags: 289